Suche
Suche Menü

Fahrplanausblick

Fahrplan 2017

Mit dem Jahresfahrplan 2017 steigt die Zahl der in Jena-Göschwitz ankommenden Züge auf  bis zu 190 pro Tag:  Sechs zusätzliche Zugpaare werden von Montag bis Freitag zwischen Erfurt, Weimar und Jena-Göschwitz pendeln, sie halten am Gleis 6. Auf der Saalbahn wird es neben einer neuen Regionalbahn am Morgen zwischen Naumburg und Jena-Göschwitz zwei neue Direktverbindungen am Abend geben: einmal von Leipzig über Jena nach Saalfeld sowie spätabends zwischen Halle, Jena und Saalfeld. Ein zusätzlicher Regionalexpress fährt am Morgen von Gera über Jena nach Erfurt und Göttingen.

Ein Nacht-Zug gestrichen wird auf der Orlabahn. Der letzte Zug mit Anschluss nach Pößneck unter Bahnhof fährt künftig 22.20 Uhr in Jena-Göschwitz ab (Umstieg in Orlamünde). Zur Begründung heißt es bei der Nahverkehrsservicegesellschaft knapp: „Aufgrund der geringen Nachfrage“.

Bei der Jenaer  Straßenbahnen gibt es  Veränderungen im Detail. Die Linien 1, 4 und 5 fahren montags bis freitags zwischen 4 Uhr und 6 Uhr besser abgestimmt auf ihre Anschluss-Linien. Nachteil für Reisende, die nicht umsteigen wollen, ist, dass statt im 15-Minten-Takt nun alle 20 Minuten gefahren wird. Die Straßenbahnlinie 35 wurde so geändert, dass die Anschlüsse besser zu den Ankünften und Abfahrten der Züge am Bahnhof Jena-Göschwitz passen.

Ausblick auf die kommenden Jahre

  • ab Dezember 2017:  neue Regionalexpresslinien Halle/Leipzig – Jena-Göschwitz – Saalfeld als Ersatz für die ICE-Züge auf der Saalbahn
  • ab Dezember 2018: 3 IC-Zugpaare täglich aus Richtung Rhein-Ruhr/ Kassel über Erfurt, Weimar über Jena-Göschwitz nach Gera
  • ab Dezember 2023 soll eine zweistündliche IC-Linie Karlsruhe-Nürnberg-Saalfeld-Jena-Leipzig verkehren.

Langfristig soll  in Jena-Göschwitz ein IC-Kreuz mit zweistündigem Takt in alle Richtung entstehen — sagt zumindest die Deutsche Bahn.

Präsentation es Landes aus dem Jahre 2013

Die aktuellen Fahrpläne für den Bahnhof Jena-Göschwitz …